Bei anhaltender Heiserkeit: An Kehlkopfkrebs denken

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Wenn Heiserkeit über einen längeren Zeitraum andauert, kann sich eine bösartige Erkrankung dahinter verbergen.

Heiserkeit ist ein häufiges Symptom bei einer starken Erkältung. Doch wenn die Heiserkeit ohne weitere Erkältungssymptome auftritt und vor allem über einen längeren Zeitraum von mehreren Wochen anhält, kann sich unter Umständen auch eine bösartige Erkrankung des Kehlkopfes dahinter verbergen. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Clinical Otolaryngology.

Die Forscher untersuchten die Daten von 698 Personen, die sich wegen Heiserkeit beim Arzt vorgestellt hatten. Bei drei Viertel von ihnen hielt die Heiserkeit über einen längeren Zeitraum unverändert an, bei den übrigen trat sie nur vorübergehend auf. Anhaltende Heiserkeit war von allen gemessenen Faktoren am stärksten mit dem Auftreten von Kehlkopfkrebs verbunden. Auch Gewichtsverlust war ein Anzeichen für Kehlkopfkrebs. Vorübergehende Heiserkeit hingegen war nicht mit Kehlkopfkrebs verbunden, auch Anzeichen für eine Erkältung nicht und zuletzt überstandene virale Infektionen.

Wenn Heiserkeit ohne Anzeichen einer Erkältung auftritt und nicht nach ein paar Tagen wieder verschwindet, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um abklären zu lassen, ob es sich um Kehlkopfkrebs handelt oder nicht, so das Fazit der Studienautoren. Tritt dagegen Heiserkeit nur vorübergehend auf, bestehe kein Anlass für eine dringende Untersuchung auf Krebs. 

 

Quelle:

Douglas CM et al. Patterns of urgent hoarseness referrals to ENT—When should we be suspicious of cancer? Clinical Otolaryngology, Onlinevorabveröffentlichung am 6. Januar 2021, https://doi.org/10.1111/coa.13712

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 19.06.2021 08:01