Bei akuter myeloischer Leukämie zielgerichtet behandeln

Nachricht vom 15.07.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

In bestimmten Fällen kann sich womöglich der zusätzliche Einsatz eines neuen FLT3-Hemmers lohnen.

In manchen Fällen kann es bei einer akuten myeloischen Leukämie (AML) Überlebensvorteile bringen, wenn zusätzlich zur Standardbehandlung ein neuer Wirkstoff, ein sogenannter Typ-II-FLT3-Hemmer, eingesetzt wird. Das ging aus den Ergebnissen einer Studie hervor, die anlässlich der diesjährigen Tagung der European Hematology Association EHA vorgestellt wurde.

An der QuANTUM-First-Studie nahmen Patienten zwischen 18 und 75 Jahren mit AML teil, bei denen eine FLT3-ITD-Veränderung (FLT3-ITD+ AML) nachgewiesen worden war. Sie erhielten die übliche Einleitungschemotherapie, außerdem den neuen Typ-II-FLT3-Hemmer. Wenn sie darauf ansprachen, wurde eine allogene Stammzelltransplantation durchgeführt sowie eine Konsolidierungstherapie, wiederum mit dem Typ-II-FLT3-Hemmer. In der Kontrollgruppe wurde der Typ-II-FLT3-Hemmer durch ein Scheinmedikament (Placebo) ersetzt.

In der Gruppe, in der der Typ-II-FLT3-Hemmer eingesetzt wurde, war das Gesamtüberleben signifikant länger als in der Kontrollgruppe, auch das rückfallfreie Überleben war länger. Als Nebenwirkungen traten in der Typ-II-FLT3-Hemmer-Gruppe mehr Fälle von Grad 3 oder mehr Neutropenie, also ein Rückgang weißer Blutzellen, auf, was eine erhöhte Infektanfälligkeit hervorruft.

Bei Patienten mit FLT3-ITD+ AML kann bis zu einem Alter von 75 Jahren der Einsatz eines Typ-II-FLT3-Hemmers zusätzlich zur Standardtherapie die Überlebensaussichten verbessern, so die Schlussfolgerung der Studientautoren. Weitere Ergebnisse bleiben abzuwarten, um endgültige Empfehlungen aussprechen zu können. 

 

Quelle:

Erba H et al. QUIZARTINIB PROLONGED SURVIVAL VS PLACEBO PLUS INTENSIVE INDUCTION AND CONSOLIDATION THERAPY FOLLOWED BY SINGLE-AGENT CONTINUATION IN PATIENTS AGED 18-75 YEARS WITH NEWLY DIAGNOSED FLT3-ITD+ AML. EHA Library. Erba H. 06/11/22; 356965; S100

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 17.08.2022 12:13