Bauchspeicheldrüsenkrebs im hohen Lebensalter

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Chemotherapie kann eine Alternative zur Operation sein.

Ältere Patienten mit einem Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse können operiert werden, wobei die Bauchspeicheldrüse entfernt wird. Die Überlebensaussichten bleiben allerdings ungünstig. Zudem handelt es sich um einen risikovollen Eingriff, bei dem zahlreiche Komplikationen eintreten können. Wissenschaftler überprüften deshalb, ob mit einer Chemotherapie vergleichbare Behandlungsresultate bei älteren Patienten erzielt werden können. Sie berichteten darüber in der Fachzeitschrift Cancer.

Die Forscher stützten sich auf die Daten von 2.629 Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, die sich einer Operation unterzogen oder eine Chemotherapie ohne Operation erhielten. Ein jüngeres Alter und kleinere Tumoren waren mit einem besseren Erfolg der Operation verbunden. Auch waren die Überlebenszeiten bei den operierten Patienten durchschnittlich besser als bei den mit Chemotherapie Behandelten. Allerdings reduzierte sich der Überlebensvorteil der Operation gegenüber der Chemotherapie mit zunehmendem Lebensalter.

Ab einem Alter von 80 Jahren und bei Patienten mit Lymphknotenmetastasen brachte die Operation nur noch einen geringen Überlebensvorteil gegenüber der Chemotherapie, so die Studienautoren. Laut ihrer Ansicht könne die Chemotherapie daher insbesondere bei den alten Patienten mit Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse als wirksame Alternative zur Operation angesehen werden.

 

Quelle:

Marmor, S. et al.: A comparative analysis of survival outcomes between pancreatectomy and chemotherapy for elderly patients with adenocarcinoma of the pancreas. Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 15. Juli 2016, DOI: 10.1002/cncr.30199

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs:

Zurück

Aktualisiert am: 25.05.2017 17:35