Anzahl der Lymphknotenmetastasen beim Merkelzellkarzinom von Bedeutung

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Für die Prognose ist die Anzahl der befallenen Lymphknoten ein entscheidender Parameter.

Beim Merkelzellkarzinom, einem bösartigen Tumor der Haut, macht es einen Unterschied, ob von zehn untersuchten Lymphknoten schon fünf vom Tumor befallen sind oder nur einer. So berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift JAMA Dermatology, dass das Verhältnis von befallenen zu untersuchten Lymphknoten bei Patienten mit Merkelzellkarzinom Auskunft über die langfristige Prognose nach der Operation geben kann.

In der Studie wurden rückblickend die Daten von mehr als 1.200 Patienten mit Merkelzellkarzinom im Alter von durchschnittlich 71 Jahren ausgewertet, darunter knapp ein Drittel Frauen. Untersucht wurde das Verhältnis von befallenen Lymphknoten zur Anzahl der überhaupt untersuchten Lymphknoten. Wenn dieses Verhältnis bei 0,07 bis 0,31 lag, verschlechterten sich die Überlebensaussichten im Vergleich zu einem Verhältnis von weniger als 0,07. 

Besonders ungünstig wurden die Überlebensaussichten, wenn das Verhältnis der befallenen Lymphknoten zur Anzahl der überhaupt untersuchten Lymphknoten mehr als 0,31 betrug, sich also mehr als drei von zehn untersuchten Lymphknoten als befallen herausstellten. Die betroffenen Patienten hatten profitiert, wenn sie mit einer Operation und unterstützenden (adjuvanten) Chemostrahlentherapie behandelt worden waren – das Überleben war dann besser als bei Operation und adjuvanter Strahlentherapie allein. Bei Patienten, bei denen weniger als drei von zehn untersuchten Lymphknoten befallen waren, gab es diesen Vorteil bei adjuvanter Chemostrahlentherapie im Vergleich zur alleinigen adjuvanten Strahlentherapie nicht.

Nach Ansicht der Studienautoren spiele die Anzahl der vom Tumor befallenen Lymphknoten beim Merkelzellkarzinom offenbar eine Rolle für die Überlebensaussichten und solle als Kriterium für die Therapieplanung herangezogen werden.

 

Quelle:

Cheraghlou S et al. Evaluation of Lymph Node Ratio Association With Long-term Patient Survival After Surgery for Node-Positive Merkel Cell Carcinoma. JAMA Dermatology, Onlinevorabveröffentlichung am 2. März 2019, doi:10.1001/jamadermatol.2019.0267

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Aktualisiert am: 19.10.2019 16:42