Adjuvante Therapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs ohne Beeinträchtigung der Lebensqualität

Nachricht vom 31.01.2022

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Die Lebensqualität von Patienten mit operablem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs leidet unter einer adjuvanten Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer offenbar nicht.

Wenn nicht-kleinzelliger Lungenkrebs im Stadium IB-IIIA bei der Operation vollständig entfernt wird und eine Veränderung (Mutation) im epthelialen Wachstumsfaktorrezeptor EGFR aufweist, kann eine unterstützende, sogenannte adjuvante Therapie mit einem Tyrosinkinasehemmer der dritten Generation im Vergleich zu einem Scheinmedikament (Placebo) das krankheitsfreie Überleben verbessern. Das zeigten Ergebnisse der Phase III-ADAURA-Studie, die nun aktuell auch erbrachte, dass die Lebensqualität unter der zusätzlichen Therapie offenbar nicht leidet. Der Bericht dazu erschien in der Fachzeitschrift Clinical Cancer Research.

An der Studie hatten erwachsene Patienten mit EGFR-mutiertem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs im Stadium IB-IIIA teilgenommen, bei denen der Tumor operativ vollständig entfernt werden konnte. Sie hatten nach der Operation eine adjuvante Chemotherapie erhalten oder nicht und wurden zudem noch entweder mit einem Tyrosinkinasehemmer der dritten Generation oder Placebo behandelt.

Die adjuvante Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer zahlte sich aus, die Patienten erlebten ein besseres krankheitsfreies Überleben. Zusätzlich zu den Überlebensdaten erhoben die Forscher auch Daten zum Befinden und zur Lebensqualität der Patienten – am Beginn der Studie sowie nach zwölf und 24 Wochen, anschließend alle 24 Wochen, so lange, bis die Therapie beendet worden oder ein Rückfall aufgetreten war. 

Zwischen den beiden Behandlungsgruppen konnten keine Unterschiede in der Lebensqualität festgestellt werden. Weder physisch noch psychisch wurden die Belastungen von den Patienten trotz der zusätzlichen Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer im Vergleich zum Placebo als größer eingestuft.

Damit habe sich gezeigt, dass auch unter der adjuvanten Therapie mit dem Tyrosinkinasehemmer der dritten Generation bei operablem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs die Lebensqualität erhalten werden kann, so das Fazit der Studienautoren.

 

Quelle:

Majem M et al. Health-Related Quality of Life Outcomes in Patients with Resected Epidermal Growth Factor Receptor-Mutated Non-Small Cell Lung Cancer Who Received Adjuvant Osimertinib in the Phase III ADAURA Trial. Clinical Cancer Research, Onlinevorabveröffentlichung am 10. Januar 2022, doi: 10.1158/1078-0432.CCR-21-3530

 

(kvk)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.05.2022 17:18