Adjuvante Immuntherapie bei fortgeschrittenem malignem Melanom: Auch langfristig wirksam

Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Dabei kann eine PD-1-Hemmung die Gefahr von Rückfällen offenbar besser senken als eine CTL-A4-Hemmung. 

Wenn schwarzer Hautkrebs, ein malignes Melanom, bereits fortgeschritten ist und Lymphknoten befallen oder Tochtergeschwülste, sogenannte Metastasen, in anderen Organen gebildet hat, empfiehlt es sich, nach der Operation eine unterstützende, adjuvante Therapie durchzuführen. Mit deren Hilfe kann in vielen Fällen eine weitere Ausbreitung des Tumors gestoppt werden. Wie sich herausstellte, gelingt dies mit einer Immuntherapie mit sogenannten Checkpointblockern gut, wobei eine PD-1-Blockade auch längerfristig bessere Erfolge erzielt als eine CTL-A4-Blockade. Darüber berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Lancet Oncology.

In einer klinischen Phase III-Studie, die in 130 Zentren in 25 Ländern durchgeführt wird, erhielten 906 Patienten ab 15 Jahren eine adjuvante Immuntherapie mit entweder einem PD-1-Blocker oder einem CTL-A4-Blocker. Alle waren wegen eines Melanoms im Stadium IIIB-C oder IV operiert worden. Die adjuvante Immuntherapie wurde bis zu ein Jahr durchgeführt. Die Studie läuft noch immer, jetzt wurden die Beobachtungen nach vier Jahren berichtet.

Dabei erwies sich der PD-1-Blocker dem CTL-A4-Blocker als überlegen. Nach vier Jahren waren noch knapp 52 Prozent der Patienten, die den PD-1-Blocker erhalten hatten, ohne weiteren Krankheitsrückfall. Bei den Patienten, die mit dem CTL-A4-Blocker behandelt worden waren, gelang dies bei 41 Prozent. Auf das Gesamtüberleben nach vier Jahren wirkte sich dieser Gewinn an rückfallfreier Lebenszeit nicht aus, hier unterschieden sich die beiden Gruppen nicht.

Späte Komplikationen, die mit der Therapie in Verbindung gebracht werden konnten, traten bei drei von 452 Patienten der PD-1-Blockergruppe sowie sieben von 453 Patienten der CTL-A4-Blockergruppe auf. Dabei handelte es sich um Durchfälle, diabetische Ketoazidose, Lungenentzündung und Entzündungen des Dickdarms (Kolitis). Zwei Patienten der PD-1-Blockergruppe starben infolge therapiebedingter Komplikationen.

Auch nach vier Jahren halte der Vorteil im rückfallfreien Überleben nach adjuvanter Immuntherapie mit dem PD-1-Blocker gegenüber dem CTL-A4-Blocker bei Patienten mit fortgeschrittenem malignem Melanom noch an, so die Zusammenfassung der Studienautoren. Das Gesamtüberleben war in beiden Gruppen gleich, wobei insgesamt deutlich weniger Patienten starben, als bei dem Stadium der Tumorerkrankungen zu erwarten gewesen wäre. Damit, so die Interpretation, habe sich die gute Wirksamkeit des PD-1-Blockers in der adjuvanten Therapie von Patienten mit operablem Hoch-Risiko-Melanom bei gleichzeitig besserer Verträglichkeit gegenüber dem CTL-A4-Blocker bestätigt.

 

Quelle:

Ascierto PA et al. Adjuvant nivolumab versus ipilimumab in resected stage IIIB–C and stage IV melanoma (CheckMate 238): 4-year results from a multicentre, double-blind, randomised, controlled, phase 3 trial. Lancet Oncology, Onlinevorabveröffentlichung am 19. September 2020, DOI:https://doi.org/10.1016/S1470-2045(20)30494-0

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 23.10.2020 21:49