Adjuvante Chemotherapie bei lokal fortgeschrittenem triple-negativem Brustkrebs

Nachricht vom 06.03.2023

Angaben zum Autor und Erstelldatum finden Sie am Ende des Beitrages.

Auch bei älteren Patientinnen vorteilhaft.

Bei triple-negativem Brustkrebs, der sich meist vergleichsweise aggressiv verhält, kann, wenn die Lymphknoten befallen sind, eine unterstützende adjuvante Chemotherapie nach der Operation das Rückfallrisiko senken. Dabei profitieren offenbar auch ältere Patientinnen über 65 Jahren von einer kombinierten Chemotherapie mit Anthracyclinen und Taxanen, wie aus den Ergebnissen einer Studie in der Fachzeitschrift European Journal of Cancer hervorgeht.

In der Studie wurden die Daten von 1.106 Frauen mit triple-negativem Brustkrebs mit Lymphknotenbefall ausgewertet, die zum Zeitpunkt der Diagnose bereits 66 Jahre oder älter waren. Rund 70 Prozent von ihnen erhielten nach der Operation eine adjuvante Chemotherapie, die übrigen nicht. Nach drei Jahren waren das krebsspezifische Überleben und das Gesamtüberleben bei den Frauen, die Chemotherapie erhalten hatten, jeweils signifikant besser als bei den Frauen, die keine adjuvante Chemotherapie durchgeführt hatten. 

In der Gesamtgruppe waren die Überlebenszeiten bei einer Kombination von Anthracyclinen und Taxanen denen bei alleiniger Taxantherapie vergleichbar. Jedoch profitierten Patientinnen mit vier oder mehr befallenen Lymphknoten von der Kombinationstherapie stärker als von der Einzeltherapie.

Auch bei älteren Patientinnen mit triple-negativem Brustkrebs solle, so die Empfehlung der Studienautoren, eine kombinierte adjuvante Chemotherapie in Erwägung gezogen werden, wenn der allgemeine Gesundheitszustand es zulässt und mehrere Lymphknoten befallen sind. Dies könne die Überlebensaussichten offenbar verbessern. 

 

Quelle:

Roy S et al. Clinical outcomes of adjuvant taxane + anthracycline versus taxane-based chemotherapy regimens in older adults with node-positive, triple-negative breast cancer: A SEER-Medicare study. European Journal of Cancer, Onlinevorabveröffentlichung am 27. Februar 2023, DOI:https://doi.org/10.1016/j.ejca.2023.02.014

 

(KvK)

Zur Nachrichtenübersichtsseite

 

 

Zurück

Zuletzt aufgerufen am: 28.02.2024 21:46