Metastasiertes Kolorektalkarzinom - Neue Prospektive Daten zum Erstlinieneinsatz von Panitumumab in der Therapiefortführung

Die Deeskalation der Intensität der Chemotherapie, speziell des neurotoxischen Oxaliplatins, ist eine wichtige Option bei der individuellen Gestaltung der Erstlinientherapie des metastasierten Kolorektalkarzinoms. Für den Ansatz einer Therapiefortführung mit Panitumumab bei RAS-Wildtyp Patienten wurden jetzt Ergebnisse der randomisierten Phase-II Studie VALENTINO vorgestellt.1 Die Daten zeigten die gute Durchführbarkeit und Wirksamkeit einer Therapiefortführung mit Panitumumab + 5-FU/LV unter Oxaliplatin-Deeskalation nach einer 4-monatigen Initialtherapie mit Panitumumab + FOLFOX, und demonstrierten die Bedeutung der Fortführung von 5-FU/LV in der Behandlung. Mit freundlicher Unterstützung der Amgen GmbH

Aktualisiert am: 16.07.2018 12:21