Erste adjuvante zielgerichtete Therapie beim frühen NSCLC – was ist praxisrelevant?

PD Dr. Eberhardt (Essen) und Prof. Kopp (Stuttgart) im Dialog

Auf Basis der ADAURA-Daten steht erstmals eine wirksame adjuvante zielgerichtete Behandlung des EGFR-mutierten NSCLC (Ex19del/L858R) in den Stadien IB-IIIA nach vollständiger Resektion zur Verfügung. Im Interview erläutern Prof. Dr. Hans-Georg Kopp, Stuttgart, und PD Dr. Wilfried Eberhardt, Essen, den Stellenwert dieser neuen Option und geben wichtige Hinweise für die Integration in die klinische Praxis. Vor allem die Mutationstestung ist essenziell. Mit freundlicher Unterstützung von AstraZeneca

Hinweis zu gesperrtem Inhalt

Wir achten den rechtlichen Rahmen für Werbung im Gesundheitswesen (Heilmittelwerbegesetz, Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, Berufsordnungen etc). Aus diesem Grund finden Sie auf dieser Webseite Inhalte, die mit einem Schloss versehen sind.

Diese Inhalte lassen sich nur dann lesen, wenn Sie einen DocCheck-Zugang haben.
Auch eine DKG-Mitgliedschaft berechtigt Sie nicht automatisch, gesperrte Inhalte lesen zu dürfen.


Der "DKG-Redaktionszugang", den Sie hier links sehen, steht ausschließlich der Onlineredaktion zur Verfügung.

Zuletzt aufgerufen am: 20.05.2022 15:17