Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19)

Für Patient*innen

Verlässliche Informationen sind wichtig. Aber auch sie ersetzen nicht den Arztbesuch. Bitte lassen Sie Symptome ärztlich abklären. Scheuen Sie sich nicht, auch während der COVID-19-Pandemie Praxen und Krankenhäuser aufzusuchen. Die Risiken durch eine zu spät erkannte Krebserkrankung sind größer als das Risiko, sich beim Arztbesuch mit dem Corona-Virus anzustecken.

Ansprechpartner*innen für Krebsbetroffene

Der Krebsinformationsdienst im Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg (DKFZ) beantwortet auf dieser Seite häufig gestellte Fragen von Krebspatient*innen: "Corona und Krebs: Antworten auf häufig gestellte Fragen"

Corona und Krebs: Antworten auf häufig gestellte Fragen

Quelle: www.krebsinformationsdienst.de/leben/alltag/coronavirus-krebs-haeufige-fragen.php
© 2020 Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum
0800–420 30 40 oder krebsinformationsdienst@dkfz.de

In den Krebsberatungsstellen unserer 16 Landeskrebsgesellschaften geht die Beratung weiter - zumeist per Telefon und E-Mail. Hier finden Sie eine Deutschlandkarte mit Weiterleitung zur Landeskrebsgesellschaft in Ihrem Bundesland.

Telefonische Beratung gibt es auch beim Infonetz Krebs von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr - Telefon: 0800/80708877 (kostenfrei).

Wissen aus erster Hand.

Die Deutsche Krebsgesellschaft ist die größte wissenschaftlich-onkologische Fachgesellschaft in Deutschland. Wir engagieren uns für eine Krebsversorgung auf Basis evidenzbasierter Medizin und Interdisziplinarität. Unser Ziel ist eine hohe Qualität der onkologischen Versorgung. Deshalb liegt unser Fokus auf

  • der Zertifizierung von Zentren der onkologischen Versorgung,
  • der Entwicklung evidenzbasierter, unabhängiger Behandlungsleitlinien und Patient*innenleitlinien,
  • Wissensentwicklung und -transfer in der Onkologie sowie
  • verlässlichen Patient*inneninformationen.


Wir organisieren eine Vielzahl an wissenschaftlichen Konferenzen und Symposien für den übergreifenden fachlichen Austausch. Zu unseren Aufgaben zählt außerdem die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden, Fachgesellschaften und gesundheitspolitischen Gremien - national und international.

2008 waren wir an der Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit zum Nationalen Krebsplan beteiligt und arbeiten in allen Arbeitsgruppen an dessen Umsetzung. Seit 2012 kooperieren wir auf Basis eines Grundlagenvertrags projektbezogen mit der Deutschen Krebshilfe und bündeln im Kampf gegen Krebs unsere Expert*innen und unsere Expertisen. Bei der "Nationalen Dekade gegen Krebs", die 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit vielen Aktiven gestartet wurde, gehört der DKG-Präsident zum Strategiekreis und hat den Mitvorsitz in der Arbeitsgruppe "Wissen generieren durch Vernetzung von Forschung und Versorgung".

Nicht zuletzt repräsentieren wir die Bundesrepublik Deutschland in internationalen Organisationen, wie der Union for International Cancer Control (UICC), der Association of European Cancer Leagues (ECL) und der Europäischen Union.

Flyer der Deutschen Krebsgesellschaft

Fotonachweis Header: ©Minerva Studios - fotolia.com; ©angellodeco - fotolia.com; Rido/123RF.COM; ©iStock.com/Milan Zeremski; ©xy - fotolia.com; Alexander Raths/123RF.COM; ©iStock.com/skynesher; ©Sergey Skleznev - fotolia.com; ©IvicaNS - fotolia.com