KOK-Pflegepreis

Die Konferenz onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege verleiht seit 2004 den KOK-Pflegepreis. Er würdigt innovative und herausragende Arbeiten, die sich mit der Betreuung und Pflege krebskranker Menschen befassen. Damit sollen die Kreativität und das Engagement Pflegender im onkologischen Bereich gefördert und unterstützt werden.

Für die Auszeichnung kommen Projekte, Facharbeiten oder Berichte in Betracht, die von Medizinischen Fachangestellten oder Pflegefachkräften aus Deutschland angefertigt wurden. Inhaltlich sollten in den eingereichten Arbeiten praxisrelevante Themen/Projekte aus dem Bereich der onkologischen Pflege dargestellt werden. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert.

KOK-Pflegepreis 2016

Mit dem KOK-Pflegepreis wurde 2016 Maria Christina Dittmer aus der Universitätsmedizin Mainz geehrt. In ihrer Arbeit „Schattenkinder in der Kinderonkologie – welche Unterstützungsmöglichkeiten kann das stationäre Setting bieten?" hat sie die Situation von Geschwistern krebskranker Kinder in den Mittelpunkt gestellt. Der Preis wurde beim KOK-Jahreskongress verliehen.

Die Preisträgerin bei der Preisverleihung
Maria Christina Dittmer (rechts) erhielt von Kerstin Paradies, Sprecherin der Konferenz onkologischer Kranken- und Kinderkrankenpflege (KOK) in der DKG, den KOK-Pflegepreis 2016. | Quelle: Manuela Schneider. Berlin