AG Supportive Maßnahmen in der Onkologie

Ziele und Schwerpunkte

Supportive Maßnahmen sind essentielle Bausteine einer modernen Tumortherapie, denn erst sie ermöglichen die Durchführung der nebenwirkungsreichen onkologischen Therapiekonzepte ohne Dosiskompromisse oder Therapieunterbrechungen bei Erhalt der Lebensqualität der Patientinnen und Patienten. Die Arbeitsgemeinschaft Supportive Maßnahmen in der Onkologie (AGSMO) nimmt innerhalb der Deutschen Krebsgesellschaft den Auftrag wahr, Themen der onkologischen Supportivtherapie zu koordinieren und zu kommunizieren. Die AGSMO ist eine interdisziplinäre und multiprofessionelle Arbeitsgemeinschaft.

Ziele

  • Etablierung der onkologischen Supportivtherapie als grundlegender Bestandteil aller onkologischen Therapiekonzepte bei den involvierten Fachdisziplinen
  • Umsetzung der erarbeiteten Konzepte in Praxis, Lehre und Forschung

Schwerpunkte und Aufgaben

  • Entwicklung und Kommunikation von Maßnahmen zu Prävention und Management unerwünschter Nebenwirkungen der Tumortherapie sowie die Prävention und Behandlung entsprechender Folgestörungen
  • Verbesserung der supportiven Versorgung onkologischer Patienten während und nach Tumorbehandlung mit dem Ziel der Lebensqualitätssteigerung, aber auch mit dem Ziel, durch gezielte supportive Interventionen das Überleben der Krebspatienten positiv zu beeinflussen
  • Förderung der körperlichen und psychosozialen Stabilität auf der Basis eines bio-psycho-sozialen Gesundheitsmodells
  • Weiterentwicklung von Aus-, Fort- und Weiterbildungsrichtlinien für Ärzte und medizinisches Personal im Bereich der Supportivmedizin
  • Entwicklung und Verbreitung evidenzbasierter Leitlinien und Konsensusempfehlungen mit entsprechender Implementierung in die klinische Praxis
  • wissenschaftliche Publikationen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
  • Durchführung von Studien (in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie in der DKG)
  • Durchführung von Qualitätssicherungsprojekten
  • Entsendung von Mandatsträgern in Leitlinien- und Zertifizierungskommissionen
  • Gremienarbeit in der DKG und anderen Fachorganisationen
  • Zusammenarbeit mit internationalen Fachgesellschaften (z. B. ESMO, ASCO, MASCC)
  • Mitarbeit an internationalen Leitlinien (z. B. ESMO, ASCO, MASCC)

Sprecherin: Prof. Dr. Petra Feyer

Prof. Dr. Petra Feyer

Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie
Vivantes Klinikum Neukölln
Rudower Str. 48, 12351 Berlin
Tel: 030 130142080
E-Mail: petra.feyer@vivantes.de

Stellvertretende Sprecherin: Prof. Dr. Karin Jordan

Prof. Dr. Karin Jordan

Universitätsklinikum Heidelberg
Innere Medizin V - Hämatologie/Onkologie
Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg
E-Mail: karin.jordan@med.uni-heidelberg.de

             

Foto Feyer: AEON Verlag & Studio, www.aeon.de; Foto Jordan: privat