Presse

23.12.2016. Leitlinienprogramm Onkologie aktualisiert Empfehlungen zur Diagnostik und Behandlung des Prostatakarzinoms
Das Leitlinienprogramm Onkologie hat im Dezember 2016 eine Aktualisierung der S3-Leitlinie zur „Früherkennung, Diagnose und Therapie der verschiedenen Stadien des Prostatakarzinoms“ vorgelegt. Die neue Version entstand unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie; die Evidenzaufbereitung wurde durch das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) durchgeführt. Mehr

07.12.2016. Prostatakrebs: Der frühzeitige Stopp von PREFERE spricht nicht gegen randomisierte klinische Studien in der Krebsforschung

Die Deutsche Krebsgesellschaft bedauert das frühzeitige Aus der PREFERE-Studie zum lokal begrenzten Prostatakarzinom – die Deutsche Krebshilfe, die gesetzlichen Krankenkassen sowie die privaten Krankenversicherungen hatten am 05.12.2016 angekündigt, dass die Förderung für die Studie am 31.12.2016 enden wird. PREFERE startete 2013 als prospektiv randomisierte Studie mit dem Ziel, alle in der Leitlinie genannten Therapieoptionen, die in einem frühen Stadium der Erkrankung in Frage kommen (radikale Prostatektomie, Bestrahlung, Aktive Überwachung und Brachytherapie) miteinander zu vergleichen. Mehr

01.12.2016. Neue S3-Leitlinie hilft Ärzten bei der Wahl unterstützender Maßnahmen begleitend zur Krebstherapie

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat im Dezember 2016 erstmals eine S3-Leitlinie zur supportiven Therapie bei onkologischen PatientInnen vorgelegt. Mit der Erarbeitung der Leitlinienempfehlungen legen die Autoren die Basis für eine deutschlandweite Standardisierung wichtiger Themen bei der interdisziplinären Behandlung der Komplikationen der Krebstherapie und der Krebserkrankung. Mehr

03.11.2016. Aktualisierung der Leitlinie zum Ovarialkarzinom erschienen

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat im Oktober 2016 eine Aktualisierung der 2013 erschienenen S3-Leitlinie zur „Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren“ veröffentlich. Die neue Version, die unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe entstand, ist der erste Schritt hin zu einem „Living-Guideline-Konzept“, das eine jährliche Leitlinien-Aktualisierung vorsieht. Mehr

12.10.2016. Reinhold-Schwarz-Förderprogramm für Psychoonkologie 2016 für Studie zu Musiktherapie

Der Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie 2016 ging an Marco Warth, Dipl.-Psych. und Musiktherapeut M.A. Der Preisträger erhielt die mit 3.000 € dotierte Auszeichung für seine Arbeit zum Thema „Trajectories of terminally ill patients´cardiovascular response to receptive music therapy in palliative care“. Die Preisverleihung erfolgte auf der 15. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft in Hannover. Mehr

30.09.2016. Leitlinienprogramm Onkologie veröffentlicht S3-Leitlinie zum Harnblasenkrebs

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat erstmals eine S3-Leitlinie zur Früherkennung, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Harnblasenkarzinoms vorgelegt. Die neue Leitlinie entstand unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und der Interdisziplinären Arbeitsgruppe BlasenCarcinom (IABC); sie gründet auf einer sorgfältigen systematischen Recherche, Auswahl und Bewertung  der wissenschaftlicher Belege zu den relevanten klinischen Fragestellungen und füllt damit eine große Lücke. Denn bislang gab es für diese Krebsart keine hochwertige nationale Leitlinie. Mehr

27.07.2016. Krebserkrankungen: Weisse Liste unterstützt bei der Suche nach spezialisierten Kliniken

Die Weisse Liste informiert von nun an bundesweit über zertifizierte Krebszentren. Dabei arbeiten die Deutsche Krebsgesellschaft und das unabhängige Vergleichsportal zusammen. Patienten erhalten so zusätzliche Orientierung bei der Wahl einer Klinik für ihre Krebserkrankung. Mehr

18.07.2016. Deutsche Krebsgesellschaft, Stiftung LebensBlicke und Deutsche Krebsstiftung schreiben Darmkrebs-Präventionspreis 2016 aus

Die Deutsche Krebsgesellschaft setzt sich gemeinsam mit der Stiftung LebensBlicke und der Deutschen Krebsstiftung für eine bessere Darmkrebsvorsorge und -früherkennung ein. Mit der Verleihung des Darmkrebs-Präventionspreises wollen die Partner herausragende Projekte und Forschungsergebnisse in diesem Bereich auszeichnen. Die Einreichung aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen ist ab sofort möglich; die Ausschreibungsfrist endet am 18. November 2016. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Mehr

13.06.2016. Deutsche Krebsgesellschaft gibt neue Führungsspitze bekannt

Prof. Dr. Peter Albers wird Präsident der Fachgesellschaft.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung der Deutschen Krebsgesellschaft wurde Prof. Dr. Peter Albers zum neuen Präsidenten der Fachgesellschaft gewählt. Er löst den bisherigen Amtsinhaber Prof. Dr. Wolff Schmiegel aus Bochum ab. Auf der Delegiertenversammlung wurden insgesamt sechs Positionen im Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft neu besetzt. Mehr

10.06.2016. Präzisionsmedizin auf dem Vormarsch Neues vom ASCO-Jahrestreffen

Die größten Fortschritte in der Krebsbehandlung werden derzeit von der Präzisionsmedizin erwartet – sie verspricht  eine gezielte Behandlung, die sich an den individuellen molekularen Merkmalen des Tumors orientiert und so eine maßgeschneiderte Therapie des Patienten ermöglicht. Neueste Studienergebnisse vom Jahrestreffen der American Society  of  Clinical Oncology in den USA zeigen, dass dieser Weg tatsächlich erfolgversprechend zu sein scheint. Mehr

20.04.2016. Neues Projekt untersucht die medizinischen und psychosozialen Bedürfnisse männlicher Brustkrebspatienten

Die medizinischen und psychosozialen Bedürfnisse von männlichen Brustkrebspatienten stehen im Mittelpunkt eines neuen Forschungsprojekts, das unter dem Namen N-MALE im April 2016 startet. Das Vorhaben findet unter der Leitung der Forschungsstelle für Gesundheitskommunikation und Versorgungsforschung der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Bonn statt; als weitere Partner nehmen das Netzwerk Männer mit Brustkrebs e. V., Forscher der Uniklinik Köln, das Brustzentrum des Klinikums der Universität München sowie der Bereich Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) teil. Mehr

13.04.2016 Interview: Brustkrebs beim Mann

Brustkrebs gilt als typische Frauenerkrankung. Weniger bekannt ist, dass auch Männer davon betroffen sein können. Peter Jurmeister, Vorstandsvorsitzender des Netzwerks „Männer mit Brustkrebs“ geht im Interview auf die Besonderheiten der Erkrankung beim Mann  ein. Mehr

25.02.2016. Darmkrebs-Präventionspreis 2015 geht an Prof. Hermann Brenner

Der renommierte Wissenschaftler, der den Lehrstuhl für Epidemiologie an der Universität Heidelberg innehat und die Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) leitet, hat in mehreren großen Studien die Effizienz der Darmkrebsfrüherkennung evaluiert und damit wichtige Informationen für eine bessere Darmkrebsprävention gesammelt. Mehr

24.02.2016. Krebskongress: Renommierte Wissenschaftler aus Klinik und Forschung werden mit dem Deutschen Krebspreis 2016 geehrt

Stefan Bielack, Anja Mehnert, Andreas von Deimling und Johannes Zuber werden für ihre wegweisenden Arbeiten in der Onkologie ausgezeichnet. Mehr

24.02.2016. Die Deutsche Krebsgesellschaft ehrt Professor Dr. Michael Bamberg für seine besonderen Verdienste

Der Radioonkologe Professor Dr. Michael Bamberg aus Tübingen wurde auf dem Deutschen Krebskongress mit der Karl-Heinrich-Bauer-Medaille 2016 ausgezeichnet. Diese Auszeichnung vergibt die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) an Mitglieder, die sich besonders um die Krebsmedizin und um die Deutsche Krebsgesellschaft verdient gemacht haben. Mehr

02.02.2016. DKG-zertifizierte Prostatakrebszentren beteiligen sich an internationaler Studie der Movember Foundation zur Verbesserung der Lebensqualität von Prostatakrebspatienten

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) kündigt die Teilnahme an einer multinationalen Studie zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten mit lokal begrenztem Prostatakrebs an. Das Projekt mit dem Titel „Prostate Cancer Outcomes ‒ Compare and Reduce Variation“ wird mit 3 Mio. australischen Dollar von der Movember Foundation gefördert und soll in Kliniken in zehn Ländern durchgeführt werden. Mehr