Angaben zum Autor und/oder zum Fachberater finden Sie am Ende des Beitrags.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) kann prinzipiell in jedem Bereich des Organs auftreten. Bei weitem am häufigsten betroffen ist der Kopfanteil der Bauchspeicheldrüse. Die zahlreichen Formen von Bauchspeicheldrüsenkrebs gehen von verschiedenen Gewebetypen aus.

Die meisten Bauchspeicheldrüsenkarzinome entstehen durch die bösartige Umwandlung von Zellen, die die kleinen Ausführungsgänge des speichelbildenden Drüsenanteils auskleiden (duktale exokrine Tumoren). Unter ihnen sind die sogenannten Adenokarzinome am häufigsten: Sie machen über 95 Prozent aller Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse aus. Seltener sind Cystadenokarzinome, die ebenfalls aus den Gangzellen hervorgehen und acinäre Tumoren, die von den Acini, den Enzym produzierenden Drüsenendstücken des Pankreasgangsystems, ausgehen.

Sogenannte endokrine Tumoren machen nur einen geringen Anteil der Krebserkrankungen der Bauchspeicheldrüse aus. Sie können u.a. von den hormonproduzierenden Zellen der Langerhans-Inseln ausgehen, die verstreut innerhalb der Drüsenläppchen sitzen.

Häufigkeit

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist mit einem Anteil von etwa drei Prozent aller Krebserkrankungen in der Bundesrepublik Deutschland relativ selten. Im Jahr 2010 erkrankten rund 16.000 Menschen daran. Männer und Frauen sind in etwa gleich häufig betroffen. Zum Vergleich: An Brustkrebs erkranken allein in Deutschland jährlich mehr als 70.000 Frauen, an Dickdarmkrebs jeweils rund 34.000 Männer und 30.000 Frauen.

Allerdings ist Bauchspeicheldrüsenkrebs besonders bösartig: Er ist für etwa sieben Prozent aller Krebstodesfälle verantwortlich und stellt die vierthäufigste Krebstodesursache dar.

Die meisten Betroffen erkranken im höheren Lebensalter. Das mittlere Erkrankungsalter liegt unter Männern bei 71 Jahren und unter Frauen bei 75 Jahren.

(red)

 

Quellen: 

[1] Leitlinienprogramm Onkologie: S3-Leitlinie zum exokrinen Pankreaskarzinom, Langversion, Version 1.0 – Oktober 2013. Online verfügbar unter http://leitlinienprogramm-onkologie.de/uploads/tx_sbdownloader/LL_Pankreas_OL_Langversion.pdf
[2] H.-J. Schmoll. K. Höffken, K. Possinger (Hrsg.): Kompendium Internistische Onkologie, Springer Verlag 2006
[3] Robert Koch-Institut (Hrsg.): Krebs in Deutschland 2009/20010. Berlin 2013

Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 03.09.2015

Weitere Basisinformationen zum Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Aktualisiert am: 04.09.2015 15:55